Levanto 2013

P1020077Für ein verlängertes Wochenende sind wir nach Italien gefahren um einige Tauchgänge zu machen. Wir sind mit dem Auto in 6 Stunden nach Levanto gefahren um den Naturschutzpark der Cinque Terre zu erforschen. Das nette kleine Dörfchen Levanto liegt in einer Bucht umgeben von Bergen und Meer. In einer Pension haben wir uns einquartiert und sind dann an den Hafen spaziert um uns beim Tauchcenter anzumelden. Das Punto Mesco Diving Center ist ein richtiger Familienbetrieb und so sind wir auch aufgenommen worden. Sehr freundlich und unkompliziert wird hier alles erledigt. Das Diving Center liegt genau am Hafen und so ist der Fussweg in voller Tauchausrüstung zum Zodiac sehr kurz. Getaucht wird zweimal am Tag. Morgens geht’s mit dem Zodiac raus und kommt dann für eine Stunde zurück zur Basis um sich zu verpflegen und geht dann gleich wieder aufs Meer raus.

Es können ca. 10 Tauchplätze angefahren und betaucht werden. Auch hier liegt ein Wrack auf Grund welches aber auf 40 Meter liegt. Leider hatten wir am Tag zuvor einen 90 minütigen Tauchgang hinter uns und so konnten wir nur gerade 8 Minuten auf dem Meeresgrund verbringen. Danach mussten wir uns langsam nach oben Schrauben, damit wir nicht in die Dekozeit kommen. Ansonsten sind hier die Tauchgänge relativ lange. 60 – 90 Minuten wird getaucht und dies mit einer 15 Liter Flasche, da man zum Teil zu den Tauchplätzen noch hin tauchen muss, weil das Boot nicht hin fahren darf. Die Flora und Fauna entspricht die dem italienischen Mittelmeer. Aber, wer nach Waschmaschinen, Autoreifen, Einkaufswagen oder Fahrräder auf dem Meeresgrund Ausschau hält, wird leider enttäuscht. Da es ein Naturreservat ist, ist auch das Meer sehr sauber. Viele Felsen und Durchgänge machen auch hier das Tauchen zu einem Abenteuer. Das Wasser ist zwar warm aber da die Tauchgänge so lange dauern und man mit dem Zodiac hinausfährt, ist auch hier ein 3 oder 5 mm Nassanzug von Vorteil.

Wir haben dieses verlängerte Wochenende mit 6 Tauchgängen genossen und uns in Levanto sehr wohl gefühlt. Es gibt viele kleine italienische Restaurants und Bistros wo man sehr gut isst. Auch Unterkünfte gibt es reichlich, von billigen Pensionen bis hin zu etwas teuren Hotels. Für die nicht Taucher gibt es hier genügend alternativen um sich die Schönheit der Cinque Terre anzusehen.


Curdin

Ich bin der Textautor von Train Divers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.