Fiji 2015

fijistrtNach der Landung in Nadi erwartet uns der Fahrer von FFT welcher uns zum Volivoli Beach Resort Hotel bring. Nach 2,5 Stunden Autofahrt durch die schöne Landschaft Fijis erreichen wir das Resort an der Nordspitze der Hauptinsel. Schnell eine Nacht schlafen und schon geht’s für 8 Tage auf die Fiji Siren. Das Luxustauchschiff lässt keinen Wunsch offen. Die Kabinen sind geräumig und haben ein eigenes Bad. Das Tauchdeck sehr gut eingerichtet, so dass das ganze Equipment dort gelassen werden kann. Mit der schönen Segeljacht geht’s Richtung Süden zum ersten Tauchspot.

In Wakaya dürfen wir 4 Tauchgänge machen, einer davon ist ein Nachttauchgang. Einfach herrlich, schon beim ersten Tauchgang sehen wir einen Mantarochen und Haie stehen hier auf der Tagesliste. Die wunderbar schönen und strahlenden Farben der Weich- und Hartkorallen, ein Regebogentraum unter Wasser. Für die nächsten 3 Tage ist tauchen im Namena Nationalpark angesagt. Wow, was für Farben, was für ein Leben und was für eine Sicht. Unser Tag besteht nur noch aus Tauchen, Essen, Trinken und Schlafen. Jeder Tauchgang eine Sensation, immer wieder sehen wir was Neues. Fischschwärme ziehen gemütlich an der Tauchmaske vorbei. Da ist ein Weissspitzriffhai auf der Jagt. Ein Clownfisch der nervöse seine Annemone verteidigt. Ein Barakudaschwarm der im Blauen herumzieht. Weichkorallen in allen Farben schwingen gemütlich mit der Strömung.

Für den letzten Tag tauchen wir an zwei der wohl schönsten Plätze in Fiji. Am E-6, da wo vor vielen Jahren auch Jacques Cousteau seine Filmdokumentationen gedreht hat. Was für eine Ehre. Im Mount Mutiny einem Korallenarchipel mitten im Ozean. Ringsum geht’s auf über 1000 Meter tiefe runter. Wahnsinn!

Unsere Gruppe welche aus zwei Schweizern, 8 Portugiesen und 6 Amerikaner bestand, haben sich von Anfang an gut verstanden. Dies ist auch wichtig, da wir gemeinsam 8 Tage auf dem Boot zusammen sind und eigentlich auch zusammen wohnen. Wir waren eine tolle Gruppe, haben gelacht, gesungen und getrunken. Auch die Crew, steht`s für einen Spass zu haben, hat sich immer wieder angeschlossen. Für das leibliche Wohl wurde sogar frischer Fisch geangelt und der Koch hat sich immer wieder mit seinen kulinarischen Kreationen übertroffen. 3 Mahlzeiten und 2 Snacks täglich. Getränke waren immer genug vorhanden und man durfte sich gerne selber bedienen.

Die Tauchsafari auf der Fiji Siren war eine exklusive und luxuriöse Reise, aber das Geld auf jeden fall wert. Es werden 8 Tage / 7 Nächte oder 11 Tage / 10 Nächte angeboten. Wir würden jedem Empfehlen diese Tauchsafari zu machen. Auch wenn es auf den ersten Blick teuer aussieht, wenn man miterlebt was einem da die Crew alles bietet, ist der Preis auf jeden Fall gerechtfertigt. Wir sind auf jeden fall begeistert und werden die Tauchsafari auf der Fiji Siren bestimmt wiederholen.


Enrico

Ich bin der Admin von Train Divers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.